Veranstalter ist die Buko Motorflug des Deutschen Aero Club e. V.
Hermann-Blenk-Straße 28
38108 Braunschweig
Telefon: 0531 23540-54
Fax: 0531 23540-11
E-Mail: motorflug@daec.de

Gesamtleitung: Arnold Grubek
Assistent: Jürgen Leukefeld
Jury: Wolfgang Müther

Wettbewerbsgruppe
Leitung: Ralf Grunwald
Hauptschiedsrichter: Henry Franzkowiak
Routenplaner: Gudrun Herbich
Landerichter: Reinhard Ruck
Auswertung: Thomas Weise

Touringgruppe
Leitung: Werner Tommek
Assistenz: Kathrin Kuhles

Die Ausschreibung liegt vorerst in der Version 1.0 vor. Sie wird nach und nach mit weiteren nützlichen Informationen ergänzt. Wir werden fortlaufend über Neuerungen informieren.

DURCHFÜHRUNG

Der Deutsche Aero Club e.V. (DAeC) veranstaltet alle zwei Jahre den Deutschlandflug (DF). Der DF gilt als Zuverlässigkeitsprüfung für Motorflieger und dient der fliegerischen Weiterbildung, dem Sicherheitstraining sowie der Nachwuchsförderung. Die Veranstaltung fördert die Verbundenheit der Piloten untereinander und mit den Gastgebern der beteiligten Flugplätze und Städte. Der DF 2019 wird in zwei Gruppen geflogen:

  • Wettbewerbsgruppe
  • Touringgruppe

Für die zusätzliche Wertung „Einsteiger“ in der Wettbewerbsgruppe können sich nur Teams bewerben, deren beide Mitglieder noch nie in der Wettbewerbsgruppe an einem DF oder an einer Deutschen Meisterschaft im Navigations- oder Präzisionsflug teilgenommen haben. Der Deutschlandflug wird in der Wettbewerbsgruppe nach den aktuellen Wettbewerbsregeln der Bundeskommission Motorflug geflogen. In einigen Punkten wird davon abgewichen. Die aktuelle Wettbewerbsordnung kann in der Geschäftsstelle des DAeC angefordert oder aus dem Internet heruntergeladen werden (https://navigationsflug.de/dokumente). Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.

ORT UND ZEIT DES WETTBEWERBS

Der Deutschlandflug findet vom 19. bis 23. Juni 2019 statt. Startflugplatz ist Braunschweig, Zielflugplatz ist Bad Wörishofen.


AUSFALL UND/ODER VERLEGUNG

Wenn sich bis zum Nennschluss nicht eine ausreichende Anzahl von Besatzungen angemeldet haben oder im Fall höherer Gewalt die Durchführung des DF unmöglich scheint, kann der DAeC den DF 2019 ausfallen lassen oder zeitlich verlegen. Ebenso kann die Teilnehmerzahl begrenzt werden.

HAFTUNG

Der DAeC sowie alle von ihm beauftragten Personen, darunter fallen auch alle Personen, die auf den einzelnen Landeplätzen zur Durchführung der Veranstaltung herangezogen werden, haften weder für Sach- noch Personenschäden, die den Teilnehmern im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen, noch für Schäden, die die Flugzeuge der Teilnehmer gegenüber Dritten verursachen. Der DAeC schließt den gesetzlichen Bedingungen entsprechend eine Veranstalter-Haftpflichtversicherung ab.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

a) Besatzungen
Der verantwortliche Luftfahrzeugführer muss im Besitz einer gültigen Erlaubnis zum Führen des verwendeten Luftfahrzeugs sein.
b) Luftfahrzeuge
Zum DF sind Luftfahrzeuge der Klassen SEP, TMG und dreiachsgesteuerte Luftsportgeräte (UL) zugelassen. In der Touringgruppe sind zusätzlich auch Gyrocopter, Hubschrauber und zweimotorige Flugzeuge willkommen. Alle Luftfahrzeuge müssen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen versichert und lufttüchtig sein und innerhalb der Herstellerangaben betrieben werden. Sie sollen eine Wettbewerbsgeschwindigkeit von mindestens 60kt erreichen können.
c) Ausländische Besatzungen
Ausländische Besatzungen können teilnehmen, wenn der verantwortliche Luftfahrzeugführer eine entsprechende Erlaubnis hat und das Luftfahrzeug die erwähnten Erfordernisse erfüllt.

LOGGER

Die in der Wettbewerbsgruppe zur Auswertung der Flüge erforderlichen Logger können bei einigen DAeC-Landesgeschäftsstellen oder von der Wettbewerbsleitung ausgeliehen werden. Die Mietgebühr beträgt 15,-€ je Tag. Bitte fragen Sie auch Ihre DAeC-Landesgeschäftsstellen nach kostenfreien Leihgeräten.

EINTEILUNG DER BESATZUNGEN

Den teilnehmenden Besatzungen wird unter Berücksichtigung der Gruppen (Wettbewerb und Touring) und der selbst gewählten Wettbewerbsgeschwindigkeit (siehe Wettbewerbsregeln) eine Startnummer zugeteilt, die innerhalb der Gruppe die Startreihenfolge festlegt. Bei der Touringgruppe kann operativ davon abgewichen werden. Diese Startnummer ist während der Veranstaltung auch das Rufzeichen für die Besatzung. Eine Kennzeichnung des Flugzeuges mit Startnummer erfolgt nicht.

MAX. PERSONENZAHL AN BORD

In der Wettbewerbsgruppe dürfen die Flugzeuge während der Wertungsflüge nur mit zwei Personen besetzt sein. Weitere Begleiter sind aus Gründen der Fairness gegenüber den Besatzungen zweisitziger Flugzeuge in dieser Gruppe nicht erlaubt.
In der Touringgruppe gelten hinsichtlich der Mitnahme von Personen die Be-stimmungen des Flughandbuchs.

DAUER DES DEUTSCHLANDFLUGS

Der Deutschlandflug beginnt am 19. Juni 2019 mit der Registrierung in Braunschweig und endet am 23. Juni 2019 mit dem freien Abflug aus Bad Wörishofen. Die Wettbewerbsleitung kann aus zwingenden Gründen (Wetter, Sicherheit, höhere Gewalt) den Deutschlandflug vorzeitig beenden.

NENNUNG

Die Nennung muss unter Verwendung des Nennformulars bis spätestens zum 19. Mai 2019 erfolgen. Die Anmeldung soll möglichst über die Webseite https://navigationsflug.de/anmeldung/ erfolgen. Sollten Sie dabei Unterstützung benötigen, steht Ihnen das Büro der Buko Motorflug gern zur Verfügung.
Das Nenngeld wird pro Flugzeug erhoben und beträgt 375,- Euro, wenn der verantwortliche Flugzeugführer als Mitglied im DAeC in der Hauptsportart „Motorflug“ oder „UL“ gemeldet ist.
Das Nenngeld beträgt 395,- Euro, wenn der verantwortliche Flugzeugführer mit einer anderen Hauptsportart im DAeC gemeldet ist. Besatzungen, bei denen der verantwortliche Flugzeugführer kein DAeC-Mitglied ist, zahlen 445,- Euro.
Für Flugzeuge der Touringgruppe, die mit mehr als 2 Personen besetzt sind, wird ein Zuschlag von 125,- Euro pro zusätzliche Person erhoben. Im Rahmen der Nachwuchsförderung wird das Nenngeld für jede Besatzung, deren Pilot während des DF noch nicht 27 Jahre alt ist und eine gültige Lizenz für das verwendete Luftfahrzeug besitzt, um 100,- Euro reduziert (Geburtsdatum nach dem 22. Juni 1992).
Das Nenngeld ist auf das Konto der DAeC-Bundeskommission Motorflug zu überweisen.
Die Kontoinformationen werden mit der Bestätigungsmail nach der verbindlichen Anmeldung übermittelt.
Eine finale Nennbestätigung erfolgt nach Eingang des Nenngeldes. Für vom Veranstalter nicht angenommene Nennungen wird das Nenngeld ohne Abzug an den Bewerber zurückgezahlt. Wird die Nennung vom Bewerber bis zu zwei Wochen vor dem Beginn des DF zurückgezogen, können auf Antrag 50% des Nenngeldes erstattet werden.

Im Nenngeld eingeschlossen sind:

  • Organisationsgebühren
  • Lande- und Flugsicherungsgebühren
  • Rahmenprogramm
  • Flugunterlagen
  • Wettbewerbsunterlagen
  • Transport an den Übernachtungsplätzen zu den festgelegten Zeiten
  • Eröffnungsveranstaltung in Braunschweig am 19. Juni 2019
  • Abendessen auf den Übernachtungsplätzen
  • Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung am 22. Juni 2019 in Bad Wörishofen
  • Pokale und Ehrenpreise
  • Teilnehmerplakette für jeden Teilnehmer

Die Teilnehmer oder deren Beauftragte erkennen mit Abgabe der Nennung
ausdrücklich die Bedingungen dieser Ausschreibung an.

BETANKUNG

Die Treibstoffkosten tragen die Teilnehmer. Es stehen nicht auf allen angeflogenen Flugplätzen alle Treibstoffarten zur Verfügung. An einigen Plätzen wird möglicherweise nur Bargeld als Zahlungsmittel akzeptiert. Informationen hierzu werden spätestens beim Eröffnungsbriefing bekanntgegeben.
Die Flugzeugführer sind für die ausreichende Betankung ihres Luftfahrzeuges verantwortlich.

QUARTIERBESTELLUNG

Achtung!
Wie bereits zum letzten Deutschlandflug bitten wir alle Teilnehmer ihre Hotelzimmer selbst unter dem Kennwort „Deutschlandflug 2019“ zu buchen. Eine Übersicht aller Hotels, mit denen der Veranstalter Kontingente vereinbart hat, ist unter dem Punkt „Hotelinformationen“ zu finden. Wir empfehlen eine möglichst zeitnahe Buchung.
Die Kontingente sind bis zum 01.05.2019 von den Hotels garantiert. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Teilnehmer für Buchung, Bezahlung bzw. Stornierung nicht in Anspruch genommener Hotelquartiere selbst verantwortlich sind.
Bitte beachten Sie:
Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns Ihre Hotelbuchung gleich nach der
Bestätigung durch das Hotel mitteilen. Das können Sie über das Formular
„Hotelmeldung“ auf der Webseite, oder über die Rückseite des Papierformulars durchführen. Eine einfache Mail mit diesen Informationen an motorflug@daec.de funktioniert auch. Natürlich steht Ihnen unsere Geschäftsstelle für Fragen oder zur Unterstützung im Buchungsprozess gern zur Verfügung.

FLUGSICHERHEIT

Es findet ein Eröffnungsbriefing sowie mindestens ein Briefing vor jedem Flug statt. An jedem Briefing muss der verantwortliche Luftfahrzeugführer teilnehmen. Den Anordnungen der Deutschlandflugleitung sowie der von ihrem beauftragten örtlichen Helfer ist Folge zu leisten. Teilnehmer am Deutschlandflug, die auf anderen als von der Organisationsleitung bestimmten Plätzen landen oder Notlandungen vornehmen, haben sich entsprechend der gesetzlichen Vorschriften zu verhalten. Zusätzlich sind die Besatzungen verpflichtet, unverzüglich die Wettbewerbsleitung anzurufen und über weitere Absichten zu informieren. Bei Notlandungen ist der Flugzeugführer nicht von der gesetzlich vorgeschriebenen Meldepflicht entbunden. Nach einer Not- oder Sicherheitslandung entscheidet die Jury über die wettbewerbsspezifischen Bedingungen, unter denen die Besatzung weiter teilnehmen darf. Die Flugzeuge müssen auf allen Landeplätzen so abgestellt werden, dass das An und Abrollen reibungslos von statten geht. Die Anweisungen des jeweiligen Flugleiters bzw. der Einweiser sind zu befolgen.

WETTERBERATUNG

Für das tägliche Briefing steht den Teilnehmern eine Wetterberatung für die Tagesflugstrecke zur Verfügung. Bei ungünstigen Wetterbedingungen trägt die Organisationsleitung dafür Sorge, dass auf den anzufliegenden Zwischenlandeplätzen Angaben über die weitere Wetterentwicklung vorliegen. Für das Einholen der Wetterberatung für den Anflug zum Startplatz und für den Rückflug vom Zielplatz sind die Besatzungen selbst verantwortlich.

ALLGEMEINE AUSFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN

Der DF 2019 wird für die Wettbewerbsgruppe nach der Topografischen Übersichtskarte TÜK im Maßstab 1:200.000 geflogen, Farbkopien werden gestellt. Die Touringgruppe fliegt nach der ICAO Karte 1:500.000 (nicht in den Unterlagen enthalten). Anflugkarten für die vorgesehenen Landeplätze werden gestellt. Zusätzlich müssen die nach LuftBO erforderliche Ausrüstung und Unterlagen an Bord sein. Kartenmaterial über das genannte hinaus ist nicht in den Flugunterlagen enthalten. Zusätzlich sind die von den Genehmigungsbehörden ausgesprochenen Auflagen für die Teilnehmer verbindlich.

INFORMATIONEN ZUR WETTBEWERBSGRUPPE

Jedes Luftfahrzeug der Wettbewerbsgruppe hat einen von der FAI für Motorflugwettbewerbe zugelassenen Logger mitzuführen. Die während der Wertungsflüge aufgezeichneten Daten bilden die Grundlage für die Auswertung des Wettbewerbs. Die Teilnehmer sind für die Funktion, die korrekte Installation und Inbetriebnahme selbst verantwortlich. Am Startflugplatz erfolgt bei Bedarf eine Einweisung in die Handhabung der Geräte, auf der Route steht die Wettbewerbsleitung hilfreich zur Seite.
Die Nutzung elektronischer Hilfsmittel zur Durchführung des Deutschlandfluges ist ausdrücklich erlaubt. Auf die Bekanntgabe der Koordinaten von Wendepunkten wird dieses Jahr verzichtet. Um auf eine ausreichende Anzahl von Wertungslandungen zu kommen, werden wir eventuell auf den Zwischenlandeplätzen eine „Touch and Go“ Landung mit anschließender Abschlusslandung planen. Die Durchführung werden wir in den morgendlichen Briefings nochmals besprechen.
Es wird empfohlen, folgende Ausrüstung mitzuführen:

  • Navigationsbesteck
  • Kniebrett
  • Uhr mit Sekundenanzeige
  • Filz- bzw. Kugelschreiber
  • Tesafilm oder Klebstoff
  • Schere
  • Ausreichend Mignon AA-Batterien oder Akkus für den Logger

Wegen der großen Teilnehmerzahl muss während der Flüge im Funkverkehr äußerste Funkdisziplin gewahrt werden.
Grundlage für die Durchführung des DF sind die Regeln der „Wettbewerbsordnung Navigationsflug 2019“. Diese können in der aktuellen Version auf der Webseite https://navigationsflug.de/dokumente heruntergeladen werden. Abweichend hiervon wird kein Rechentest durchgeführt. Die Karte wird mit eingezeichneter Strecke und vorbereitetem Flugplan an die Besatzung übergeben. Zur Auswertung werden nur Logger und Lösungsbogen benötigt. Beides wird nach dem Abstellen eingesammelt. Weitere Bestimmungen können beim Briefing bekanntgegeben werden. Der Wettbewerb findet unter Sichtflugbedingungen statt. Verschlechtern sich die Wetterbedingungen während eines Wettbewerbsfluges, liegt die alleinige Verantwortung und Entscheidung über die weitere Durchführung des Fluges beim Flugzeugführer.

  • Der Wettbewerb oder Teile davon können vom Wettbewerbsleiter nach Absprache mit dem Hauptschiedsrichter aufgrund vorhergesagter oder tatsächlicher Wetterbedingungen oder anderer Begebenheiten verschoben, geändert oder abgebrochen werden.
  • Vor jedem Wettbewerbsflug wird eine Liste mit der Startreihenfolge und den Startzeiten veröffentlicht

INFORMATIONEN ZUR TOURINGGRUPPE

Der Ablauf der vier Deutschlandflugtage ist bis ins kleinste Detail organisiert. Wie auch in der Wettbewerbsgruppe ist die Streckenführung lange im Voraus geplant. Hauptaugenmerk der Planung liegt dabei in einem nicht unerheblichen Maße auf der Auswahl von Routen, die über landschaftlich reizvolle Gebiete führen. Rund 40 Teilnehmerflugzeuge wollen gut und sicher geführt sein. Aus diesem Grund beginnt jeder Tag mit einem ausführlichen Briefing vor dem Start. Die Teilnehmer erhalten Kartenausschnitte, auf denen die zu fliegende Strecke eingezeichnet ist, sowie die Anflugkarten für die Tagesziele. Ein gutes Wetterbriefing ist selbstverständlich.
Ein klein wenig Wettbewerb muss dennoch sein. Auf jeder Etappe gibt es den „Deutschlandflug-Testbogen“, der Fragen zur Route in Quizform, aber auch immer einige Luftrechtfragen enthält. Auf die leichte Schulter sollte man den Fragebogen allerdings nicht nehmen, da es auch in der Touringgruppe zum Schluss eine Wertung gibt. Aus Flugsicherheitsgründen ist die Flugstrecke der Touringgruppe so gewählt, dass sie die Flugstrecke der Wettbewerbsgruppe nicht tangiert. Erst am Zielflugplatz treffen beide Gruppen wieder zusammen.
Auf den Übernachtungsplätzen lassen sich die ausrichtenden Vereine stets eine Menge einfallen, um ihren Gästen den Aufenthalt schön und erlebnisreich, aber auch informativ zu gestalten. Das Spektrum reicht vom rustikalen Flugplatzfest und geselligem Beisammensein bis hin zu Stadtführungen, Museumsbesuchen, Brauereibesichtigungen, Weinproben oder einer beschaulichen Fluss-Schifffahrt. Bei jedem Deutschlandflug ist es immer wieder eine Freude zu sehen, was die Ausrichter und ihre Helfer vorbereitet haben, um die Teilnehmer der Touringgruppe zu erfreuen. Die Abschlussveranstaltung und Siegerehrung findet dann für alle gemeinsam am Zielflugplatz statt.

ERGEBNISSE UND PREISE

WETTBEWERBSGRUPPE
Gewinner des Deutschlandflugs in der Wettbewerbsgruppe ist die Besatzung mit den wenigsten Strafpunkten (Gesamtergebnis aller Strecken einschließlich aller Landungen). Bei Punktgleichheit gewinnt die Besatzung mit der höheren Wettbewerbsgeschwindigkeit. Besteht auch danach noch Gleichstand, gewinnt die Besatzung mit den wenigsten Zeitstrafpunkten. Die Gewinner der separaten Einsteigerwertung werden analog ermittelt. Landesieger ist die Besatzung mit der geringsten Punktzahl aller Ziellandungen.
• Platz 1: Pilot(in) und Begleiter(in) erhalten einen Ehrenpreis
• Platz 2: Pilot(in) und Begleiter(in) erhalten einen Ehrenpreis
• Platz 3: Pilot(in) und Begleiter(in) erhalten einen Ehrenpreis

Sieger des Deutschlandflugs 2019
Die Besatzung mit der geringsten Anzahl Fehlerpunkte. Sie erhält den Deutschlandflug-Wanderpokal

Jugendwertung
Die beste Besatzung mit einem verantwortlichen Luftfahrzeugführer unter 27 Jahren wird geehrt.

Damenbesatzungen
Die beste Damenbesatzung erhält den Ehrenpreis

Einsteiger
Die beste Besatzung der Einsteigerwertung erhält den Cookie-Koch-Gedächtnispreis. Dieser Preis wird zum Andenken an Rudolf Koch, den begeisterten Flieger, guten Kameraden und vorbildlichen Menschen verliehen.

Sonderpreis Landesieger
Die Besatzung mit dem besten Landeergebnis

TOURINGGRUPPE
Gewinner der Touringgruppe ist die Besatzung, welche beim Deutschlandflug-Quiz die höchste Punktzahl erreicht.
Bei Punktgleichheit gewinnt die Besatzung mit der höheren Quersumme des Geburtsdatums des gemeldeten Piloten.
• Platz 1: Pilot(in) und Begleiter(in) erhalten einen Ehrenpreis
• Platz 2: Pilot(in) und Begleiter(in) erhalten einen Ehrenpreis
• Platz 3: Pilot(in) und Begleiter(in) erhalten einen Ehrenpreis

SONDERPREISE
Für die Sonderpreise werden die Teilnehmer beider Gruppen berücksichtigt, sofern die benötigten Daten durch die Anmeldung vorliegen.
• Der/Die jüngste Teilnehmer/in erhält einen Ehrenpreis
• Der/Die älteste Teilnehmer/in erhält einen Ehrenpreis
• Der Verein mit der größten Anzahl teilnehmender Besatzungen (mehr als drei Besatzungen) erhält einen Preis der DAeC-Bundeskommission Motorflug
• Alle Personen, die am Deutschlandflug aktiv teilnehmen, erhalten die Deutschlandflug-Plakette 2019.